WordPress Seite umziehen: So einfach ziehen Sie Ihre Installation um!

Webseiten sind ein komplexes Thema. Vor allem der Umzug von Webseiten mit einem CMS wie WordPress sollten ganz genau geplant und Schritt für Schritt abgearbeitet werden. Denn es gäbe nichts Ärgerlicheres als eine erfolgreiche WordPress-Webseite, die nach dem Umzug nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert oder bei Google & Co abstürzt.

WordPress-Webseiten beinhalten zwei unterschiedliche Bereiche, die bei einem Umzug gesichert und übertragen werden müssen:

  1. Die Datenbank, die alle Inhalte enthält.
  2. Die WordPress-Daten, die auch Themes, Plug-Ins und alle Uploads beinhalten.

Der Erfolg eines WordPress-Umzugs auf eine neue Domain muss also an zwei Fronten gesichert werden. Solange hier alles richtig gemacht wird, kann man später viel falsch machen und trotzdem alles retten ;)

WordPress Seite umziehen: Datenbank und WordPress-Daten sichern

Um einen problemlosen Umzug zu gewährleisten, ist vor allem die Sicherung der alten Datenbank und der WordPress-Daten entscheidend.

  1. Für die Sicherung der Datenbank benötigen Sie ein externes Programm, beispielsweise phpMyAdmin.
  2. Die SQL-Datei wird nun als .zip-Datei auf der Computerfestplatte gespeichert.
  3. Nun laden Sie die kompletten WordPress-daten mit einem FTP-Programm, beispielsweise FileZilla, herunter.

Mit diesen drei Schritten haben Sie alle wichtigen Dateien Ihrer alten Domain gesichert. Ein einfaches Hochladen auf den neuen Server beziehungsweise auf die neue Domain funktioniert jedoch nicht, da viele Bezüge noch auf die alte Domain beziehungsweise die alte Datenbank verweisen.

Die neue Domain richtig vorbereiten

Um die Dateien auf die neue Domain zu übertragen, sollte zuerst auch auf der neuen Domain eine Datenbank angelegt werden. Notieren Sie sich hier unbedingt die Angaben zu:

  • Datenbankname (DB_NAME)
  • Username (DB_USER)
  • Passwort (DB_PASSWORD)
  • Host (DB_HOST)

Ist dies geschehen, kann der Umzug weitergehen.

Zwischendurch schnell mittels robots.txt die neue Domain sperren, damit diese nicht unfertig indexiert wird.


User-agent: *
Disallow: /

Der Import der Datenbank ist dabei der nächste Schritt:

    1. Die alte Datenbank-Sicherung kann ebenfalls über das Programm phpMyAdmin in die neue Datenbank importiert werden.
    2. Als Nächstes muss die WordPress-Datei „wp-options“ untersucht werden. Hier existieren Bezüge zur alten Domain. Bei phpMyAdmin kann dies einfach über den Eintrag „siteurl“ geändert werden (neue Domain eintragen). Bei Bearbeitung mit einem Texteditor müssen die jeweiligen Einträge manuell ausgetauscht werden. Alternativ (und einfacher) kann auch die wp-config.php erweitert werden:


define('WP_SITEURL', 'http://www.neuedomain.com');
define('WP_HOME', 'http://www.neuedomain.com');

  1. Nun bleiben noch die alten Datenbank-Bezüge in der Datei „wp-config.php“. Per Texteditor müssen hier die folgenden Einträge auf die, der neuen Datenbank geändert werden:
    • DB_NAME
    • DB_USER
    • DB_PASSWORD
    • DB_HOST

Daten hochladen und 301 Weiterleitungen einrichten

Sind all diese sechs Schritte abgeschlossen, ist die Aktualisierung komplett. Alle WordPress-Dateien, inklusive neuer wp-config.php-Datei können nun wieder per FTP-Programm auf die neue Domain geladen werden. Nun kann auch die robots.txt oder besser gesagt der obige Eintrag in dieser entfernt werden.

Für die alte Domain beziehungsweise Webseite ist nun Schluss, allerdings sollte vorher noch sichergestellt werden, dass Besucher, die weiterhin auf die alte Domain zugreifen, auf die neue Seite weitergeleitet werden.

Dazu legen Sie einfach eine Datei in die alte WordPress-Installation, die den Namen .htaccess erhält. Bearbeiten Sie diese Datei mit einem Texteditor und fügen Sie diesen Inhalt ein:


RewriteEngine On
RewriteBase /
RewriteCond %{HTTP_HOST} !neuedomain.com$ [NC] RewriteRule ^(.*)$ http://neuedomain.com/$1 [L,R=301]

Nun werden alle Besucher der alten Domain einfach und unkompliziert weitergeleitet. Auch Suchmaschinen kennen sich aus. Jetzt noch die Dateien und die Datenbank auf der alten Domain entfernen und schon ist der Umzug erfolgreich abgeschlossen.

Mit der Hilfe des WordPress Plugins Search and Replace kann dann auch noch die interne Verlinkung blitzschnell geändert werden. Denn die interne Verlinkung zeigt ja momentan noch auf die alte Domain, aber dort soll ja kein Besucher mehr hin und auch Link Juice wollen wir nicht verlieren.

Ein abschließender Testaufruf der neuen Domain zeigt: Die alte Webseite erscheint auf der neuen Domain – der Umzug hat problemlos funktioniert.

Alexander Rus

Alexander Rus

Geschäftsführer at Evergreen Media AR GmbH
Seit 2009 ist Alexander besessen von Suchmaschinenoptimierung und brach für seine neu gefundene Leidenschaft sogar sein Informatikstudium im 6. Semester ab. Bis 2012 beschäftigte er sich ausschließlich mit seinen eigenen Affiliate-Projekten. Alexander hasst Gerede ohne Tests, glaubt nur an harte Zahlen und liest in seiner Freizeit gerne die Patentanmeldungen von Suchmaschinen. Das wichtigste Buch für seinen Werdegang ist "The Fountainhead" von Ayn Rand.
0 KOMMENTARE

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.